fillTeaser   Mineralien und Spurenelemente

Diese Stoffe werden im Allgemeinen mit dem Wasser aufgenommen, soweit dieses eine genügende Mineralität aufweist. Bei sehr weichem Wasser (Diskus) könnte es da schon eher Probleme geben.
Zudem wird ein Teil mit der Nahrung zugeführt. Hier kommt es wieder auf Abwechslung an, da nicht jedes Futter einen identischen Anteil von Mineralien bzw. Spurenelementen aufweist. Einseitige Ernährung kann auch hier u.U. zu Mangelerscheinungen führen.

Zu den wichtigsten Mineralien gehören vor allem Kalzium, Magnesium, Natrium und Kalium. Sie werden für den Aufbau des gesamten Organismus benötigt.

Die Spurenelemente wie Eisen (Sauerstoffaufnahme, Bildung roter Blutkörperchen), Zink (gesundes Wachstum, Wundheilung), Fluor und Mangan (Knochenbildung) sowie Jod (Schilddrüsenfunktion) sind für regelnde Aufgaben im Organismus zuständig, hier sollte es selten zu Mangel kommen, da nur winzige Mengen verbraucht werden.
Auch das für Wirbellose in höheren Dosen giftige Kupfer ist in Spuren für den Fisch notwendig, da es den wichtigen Eisenstoffwechel reguliert.

Abschließend sei noch bemerkt, dass sich in "klinisch" reinen Aquarien keine Depots von Spurenelementen finden. Diese sind z.B. der Filterschlamm im eingefahrenen Filter sowie der Mulm, der irgendwo in den Ecken liegt. Besteht ein akuter Bedarf an Spurenelementen, der nicht aus dem Wasser heraus gedeckt werden kann, werden solche Depots durch Herauslösen der Spurenelemente angezapft.
Also ruhig das Aquarium ein wenig "verdrecken" lassen ;)
 

(ib)

Links & Adverts

Links Fisch-Forum