fillTeaser   Vitamine

Wer seine Fische bisweilen mit Lebendfutter füttert, hat hier die wenigsten Probleme. Besonders wenn hauptsächlich mit einem gesunden Mix aus Frostfutter und gutem Flocken- bzw. Granulatfutter (z.B. O.S.I., Söll Organix) gefüttert wird, da hier Vitamine zugesetzt werden. Die Beimischung erfolgt allerdings vor der Herstellung, so dass ein Teil der auf der Verpackung angegebenen Vitamineinheiten während des Herstellungsprozesses wieder zerstört werden (z.B. durch hohe Temperaturen).
Wenn alle Stricke reissen, kann man immer noch auf ein Vitaminpräparat aus dem Handel zurückgreifen (z.B. Vitacombex V, findet man in der Ziervögelabteilung ;), ich gebe dafür jedoch nur selten Geld aus. Außerdem besteht bei unsachgemäßer Vitaminzugabe die Gefahr der Überdosierung, was sich wiederum schädlich auf den Fisch auswirkt. Wenn ich mal Vitamine zusätzlich gebe, wie z.B. im Winter mangels Lebendfutter, dann nur einmal pro Woche.

Vitamine können nur über die Nahrung aufgenommen werden, da der Fisch diese nicht selbst erzeugen kann (Ausnahme: Vitamin A, welches der Fischkörper aus der Vorstufe Pro-Vitamin A herstellen kann).

Vitamine lassen sich in zwei Gruppen teilen, die fettlöslichen wie A, D, E und K und die wasserlöslichen wie der B-Komplex, H oder C. Viele Vitamine sind sehr instabil, das heißt, dass geöffnetes, älteres Flockenfutter einen Großteil dieser zugesetzten Stoffe verliert.
Das gleiche passiert auch mit den wasserlöslichen Vitaminen, wenn Futter im Aquarium nicht schnell genug gefressen wird. Außerdem zerfallen einige Vitamine durch Lichteinfall und Wärme, warum man Futter immer in lichtundurchlässigen Behältnissen und kühl aufbewahren sollte.

Eine ausgewogene und abwechslungsreiche Nahrung ist immer der Garant für genügend Vitaminzufuhr.

In der folgenden Tabelle sind einmal die wichtigsten Vitamine dargestellt (Darstellung von Aufgaben und Mangelerscheinungen der wichtigsten Vitamine nach Prof.Dr. Hans Mann und Prof.Dr. Heinz Bremer, ergänzt durch eigene Recherchen).
Legende s.u.:

Vitamin chem. Bez. Aufgabe Mangelerscheinung
A Retinol Sauerstoff Befruchtung,
Wachstum
Wachstums- u. Befruchtungsschwäche, Freßunlust, Schleimhaut- u. Augenprobleme
Pro-Vitamin A Carotinoide,
Carotine
  Vorstufe
des Vitamin A
s. Vitamin A
B1 Thiamin Wärme
Licht
Sauerstoff
Kohlenhydrat-
stoffwechsel
Gleichgewichtsstörungen infolge von Störungen der Nervenfunktion, Dunkelfärbung, beschleunigte Atmung, allgemeine Konstitutionsschwäche
B2 Riboflavin Licht allgemeine
Stoffwechsel-
regulierung
Abmagerung, Nervenstörungen, Linsentrübung, innere Blutungen
B5 D-Pantothen-
säure
Wärme Wachstum,
Hormon-
produktion
Freßunlust, Zelldefekte, Wachstumsstörungen, Verfettung, mangelnde Vitalität, Stressanfälligkeit
B6 Pyridoxin Wärme
Licht
Eiweiß-
stoffwechsel
Anämie, Freßunlust, Nervenstörungen, Hautdefekte, erhöht krankheitsanfällig
B12 Cobalamin   Blutbildung Anämie, Wachstums- und Nervenstörungen
C Ascorbinsäure Wärme
Licht
Feuchtigkeit
Sauerstoff
Immunsystem,
Bindegewebe,
Nerven
schlechte Wundheilung, Deformierungen, mangelndes Wachstum
D3 Calcipherol   Kalzium-
stoffwechsel
Rachitische Veränderungen des Bewegungsapparates
E Tocopherol Licht
Sauerstoff
Durchblutung,
Immunsystem
Leberverfettung, Durchblutungsstörungen, Sehschwäche, erhöht krankheitsanfällig. Störung des Fett- u. Kohlenhydratstoffwechsels
H (B7) Biotin   Fett- und
Kohlenhydrat-
stoffwechsel
Wachstumsstörungen, Mangel an roten Blutkörperchen, Hautdefekte
K1 Phyllochinon Licht
Sauerstoff
Knochenbildung,
Wundheilung
mangelnde Vitalität und Blutgerinnung
Ppp (B3) Nicotinamid   Energie-
stoffwechsel
Wachstums- u. Verdauungsstörungen, Kiemenschwellung, Atmungsprobleme
Cholin Trimethyl-
hydroxyäthyl-
Ammonium-
hydrochlorid
Feuchtigkeit Fett-/Wasser-
emulgator
Leberverfettung infolge der Behinderung von Fetttransport im Körper
Folsäure Pteroylglut-
aminsäure
Wärme
Licht
Wachstum,
Nerven,
Verdauung,
Blutzucker-
regulierung
Schwerfälligkeit, Appetitlosigkeit, Veränderung innerer Organe, erhöhte Sterberate
Inosit Myo-Inosit   Fett- und
Kohlenhydrat-
stoffwechsel
Leberverfettung, Freßunlust, Hautdefekte, Wachstumsstörungen aufgrund von schlechter Nahrungsverwertung

 

Wärme = wärmeempfindlich
Licht = lichtempfindlich
Feuchtigkeit = feuchtigkeitsempfindlich
Sauerstoff = sauerstoffempfindlich

(ib)

Links & Adverts

Links Renate Husmann